Kooperative Erarbeitung von Befreiungsmöglichkeiten aus Judo-Haltegriffen zur Ergänzung des Technikrepertoires und Erweiterung des Handlungsfähigkeit in Zweikampfsituationen

Einzelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Hinweise

Einzelstunde (65 Minuten)

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Die SuS und die Lehrkraft begrüßen sich mit dem vereinbarten Begrüßungsritual.

Die Lehrkraft erläutert den SuS, dass sie in dieser Stunde Befreiungsmöglichkeiten erarbeiten werden, um eine Erweiterung der Handlungsfähigkeit im Zweikampf zu fördern.

Gemeinsam werden die erarbeiteten Prinzipien des Haltens wiederholt.

Hinweis:
Der Stundenverlauf ist analog zur vorherigen Stunde, dies kann den SuS an dieser Stelle verdeutlicht werden.

Ggf. Auswertungs-/ Sicherungsplakat 

Aktivierung/Erarbeitung

Ggf. Einstiegsspiel, z.B. Schildkrötendrehen

Die Lehrkraft stellt den SuS einzelne Möglichkeiten der Befreiung aus Haltetechniken (nur Kurzdemonstration durch zwei ausgewählte SuS)

  • Aufrichten
  • Umdrehen
  • Beinklammern/Oberkörper-Klammern

Ähnlich der letzten Stunde, erproben die SuS verschiedene Möglichkeiten der Befreiung. Hierzu werden sie von einem Partner auf dem Rücken gehalten und haben die Aufgabe sich zu befreien. Nach dem Versuch erfolgt wieder die Auswertung auf einem Zettel in Form von „Wenn-/Dann-Handlungsbeziehungen“

Beispielaussagen (Ankreuzen): Wenn das Gewicht meines Partners nicht gut eingesetzt war,

…dann konnte ich mich aufrichten.

…dann konnte ich mich drehen.

…dann konnte ich ein Bein klammern.

…etc. (Ankreuzen)

Die Lehrkraft oder ein/e inaktive/r Schüler/in wertet die einzelnen Aussagen aus (siehe UE 4).

Hinweis:
Auch in dieser Stunde kann den SuS die Möglichkeit gegeben werden, weitere Ideen zur Befreiung selbst zu entwickeln und erproben.

Möglichst große Mattenfläche

Pro Paar eine Matte

Zettel zum Ankreuzen

Plakat zur Auswertung

(Zwischen-)Reflexion

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS die Ergebnisse der Auswertung. Folgende Fragen bieten sich an:

„Welche Befreiungstechnik war für euch am erfolgreichsten?“

„Aus welchen Gründen könntet ihr euch nicht befreien?“

Falls der Hinweis beachtet worden ist:

„Welche eigene Technik habt ihr entwickelt, um euch zu befreien?“

Plakat zur Auswertung

Anwendung

Die SuS wenden die erarbeiteten Prinzipien in Paaren und/oder Kleingruppen an und erproben sie im Zweikampf (Matten zusammenschieben).

Pro Paar eine Matte

Abschluss

Folgende Fragen bieten sich an:

„Konntet ihr ein Befreiungsprinzip in einem Zweikampf anwenden?“

„Welche Befreiungsprinzipien habt ihr im Zweikampf angewendet?“

„Mit welchem Befreiungsprinzip seid ihr am erfolgreichsten gewesen?“

Abschlussritual

Auswertungsplakat

Ausblick auf weiteres Vorgehen

Nach den zwei recht theoretisch-kognitiven Stunden, in denen Prinzipien des Haltens und Befreiens erarbeitet wurden, soll in der nächsten Stunde der Praxisanteil eine größtmögliche Bedeutung erhalten. Es sollte ein Ausblick auf das Turnier und die dafür notwendige Übung gegeben werden, welche in der nächsten Stunde erfolgt.

« zum Unterrichtsvorhaben