Landesportfest der Schulen

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Nordrhein-Westfalen

Der größte Schulsportwettbewerb der Welt hat auch nach über 40 Jahren nicht an Attraktivität verloren. Welche Faszination von schulsportlichen Vergleichswettbewerben ausgeht, zeigen Jahr für Jahr die hohen Teilnehmerzahlen in den unterschiedlichen Wettkampfbereichen. Der außerunterrichtliche Schulsport in Nordrhein-Westfalen besitzt eine enorme Attraktivität über alle Jahrgangsstufen hinweg. JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA bietet den Schülerinnen und Schülern eine hervorragende Möglichkeit, am Wettkampfsport zu partizipieren und es geht daher nicht allein um die absolute sportliche Höchstleistung, sondern um das olympische Ideal: Dabei sein ist alles!Hier einige Eckdaten auf einen Blick:größte Jugendsportveranstaltung in Nordrhein-Westfalenlandesweit pro Schuljahr ca. 14.000 Mannschaften (ca. 140.000 Schülerinnen und Schüler) aller Schulformen

Wettkampfprogramm in 17 Sportarten wie Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Fußball, Gerätturnen, Golf, Hallenhandball, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Skilanglauf, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Volleyball

Pyramidenartig strukturiertes Qualifikationssystem:Wettkämpfe von der Stadt-/Kreisebene bis zur Landesmeisterschaft Entsendung der Landessiegermannschaften zu JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA - Bundesfinalveranstaltungen 


JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA - Bundesebene in 17 Sportarten jährlich drei JTFO-Bundesfinals (Frühjahrs- und Herbstfinale in Berlin, Winterfinale an wechselnden Orten)bundesweit starten jährlich ca. 800.000 Sporttalente

Schirmherr: Bundespräsident,Träger: Deutsche Schulsportstiftung

Sportfeste für Förderschulen

Zum Landessportfest der Schulen gehören auch die schulsportlichen Wettbewerbe der Förderschulen. Behinderte Schülerinnen und Schüler haben bei uns im Land vielfältige Wettkampfangebote:Für jede Förderschulform werden eigenständige Wettbewerbe ausgetragen. Sie orientieren sich an den Bewegungsmöglichkeiten und an der Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Die Wettkampfausschreibungen berücksichtigen in Konzept, Struktur und Organisation die besondere Situation jeder Behindertengruppe. Für folgende Förderschulen liegen eigenständige Wettkampfausschreibungen vor: Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sehen (Sehbehinderte und Blinde)Hören und Kommunikationgeistige Entwicklung Lernen, Sprache und emotionale sowie soziale Entwicklungkörperliche und motorische Entwicklung: JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS Die Wettbewerbe werden je nach  Schuldichte auf Stadt-/Kreis-, Bezirks- bzw. Landesebene angeboten.Jährlich starten landesweit ca. 8.000 Schülerinnen und Schüler bei den Wettkämpfen der Förderschulen.

In den Sportarten Rollstuhlbasketball, Leichtathletik, Schwimmen und Tischtennis finden im Rahmen des Wettbewerbes JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS (Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung) Landesmeisterschaften statt. Die Landessiegermannschaften vertreten Nordrhein-Westfalen beim Finale auf Bundesebene - ausgerichtet von der Deutschen Schulsportstiftung. Die Landessiegermannschaft im Goalball (Förderschule mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung") vertritt unser Land ebenfalls beim jährlichen Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS in Berlin.


Das Deutsche Sportabzeichen – macht den Fitnesstest!

(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Ihre Schülerinnen/Schüler haben Spaß an Bewegung und lieben die Herausforderung?

Sie wollen wissen was in ihnen steckt?

Dann ist das Deutsche Sportabzeichen genau das Richtige für sie.

Mit verschiedenen vorgegebenen Übungen aus den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und Turnen können alle ab 6 Jahre das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold schaffen.

Dabei werden nach Alter gestaffelt die motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination geprüft und bewertet. Der Nachweis, dass man schwimmen kann, ist Pflicht. Die Prüfung dafür musst man im Jugendbereich aber nur einmal machen – nämlich bei dem allerersten Jugend-Sportabzeichen.

 

 Hier finden Sie die Bedingungen, die Ihre Schülerinnen und Schüler erfüllen müssen, wenn sie zwischen 6 und 17 Jahre alt sind.

 Sind sie 18 Jahre oder älter, muss das Sportabzeichen für Erwachsene abgelegt werden.

Mit der Splink-App findet jede/jeder ganz schnell heraus, welche Bedingungen für sie/ihn gelten und kann ihre/seine persönliche Leistungskurve festhalten

 https://sportabzeichen.splink.de/home_a4

Sollte es in der Klasse nicht möglich sein, sich auf das Deutsche Sportabzeichen vorzubereiten, dann bieten natürlich auch Sportvereine in der Nähe das Sportabzeichen an. Informationen dazu erhalten Sie über die Stadt- oder Kreissportbünde.