Entwicklung einer akrobatischen Choreographie als Hilfsmittel zur Erprobung des vereinbarten Bewertungskatalogs

Doppelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Lernaufgabe

Entwickelt eine Choreographie, welche die vereinbarten Mindestanforderungen berücksichtigt, und achtet auch auf den Bewertungskatalog, sodass ihr innerhalb eurer Gruppe sowie anderen Gruppen Feedback zu den einzelnen Kriterien geben könnt.

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS, dass es in dieser Einheit darum geht, in selbstgewählten 6er Gruppen eine Choreographie nach vereinbarten Mindestanforderungen unter Beachtung des Bewertungskatalogs zu entwickeln.

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS die Hausaufgabe und moderiert die Diskussion über die Mindestanforderungen. Die SuS einigen sich auf 3 Aspekte (siehe auch  Anforderungen)

Tafel

Bewertungskatalog

Aufwärmen

Aufwärmspiel

Aufbau 

Die SuS bilden selbstständig Gruppen à 6 Personen und bauen ihre Übungsstation auf. 

4-6 Matten pro Gruppe

Kl. Kasten

Erarbeitung I

Die Lehrkraft erteilt den SuS folgenden Arbeitsauftrag:

"Entwickelt in eurer 6er Gruppe eine Gruppenchoreographie unter Berücksichtigung der vereinbarten Mindestanforderungen. Die Choreographie soll am Ende der Einheit präsentiert werden und von euren Mitschülern mit dem Bewertungskatalog beurteilt werden."

Die SuS erarbeiten gemeinsam eine Gruppenchoreographie und beachten den Arbeitsauftrag.

Präsentation und Zwischenreflexion

Eine Gruppe präsentiert ihre Choreographie.

Die anderen SuS bewerten diese mit Hilfe des Bewertungskatalogs.

Folgende Reflexionsfragen bieten sich an:

"Welche Kriterien hat die Gruppe schon gut umgesetzt?"

"Woran kann die Gruppe noch arbeiten?"

Hinweis:
Es kann sinnvoll sein mit SuS noch einmal zu reflektieren, dass auch Aspekte wie Sicherheit wichtig sind. Denn gerade Sicherheit und Schwierigkeitsgrad hängen miteinander zusammen, sodass diese Kriterien eventuell aneinander geknüpft werden sollten.

An dieser Stelle muss die Lehrkraft mit den SuS besprechen, ob die Choreographien einen Schwerpunkt bekommen, wie z.B. Risiko, Schönheit, Teamwork, etc., oder ob bestimmten Figuren Schwierigkeitsgrade zugeordnet werden, die erfüllt werden "müssen". Dieses ist ein Anlass zu diskutieren, was unter "schön" zu verstehen ist, ob sich dieses in Kategorien abbilden lässt und ob z.B. die Risikobereitschaft grundsätzlich als etwas Gutes zu bewerten ist. 

An dieser Stelle kann der Kriterienkatalog um die gefundenen Schwerpunkte ergänzt werden.  Beispiel

 

Die Lehrkraft gibt den Arbeitsauftrag:

"Arbeitet weiter an eurer Gruppenchoreographie und verbessert Aspekte, die euch bei der Präsentation aufgefallen sind."

Erarbeitung II

Die SuS arbeiten in Gruppen an ihrer Choreographie.

Abbau

Die Gruppen bauen ihre Übungsstation ab. 

Abschluss

Die Lehrkraft kann mit SuS folgende Reflexionsfragen besprechen:

"Sind Probleme bei der Erarbeitung der Choreographie aufgetreten?"

"Ist ein Kriterium dabei, das euch in der Umsetzung schwer fällt?"

Wenn "ja": "Vielleicht haben andere Gruppen eine Lösungsidee für dieses Problem."

Ausblick auf weiteres Vorgehen

Die Lehrkraft erläutert den SuS, dass sie in der kommenden Einheit an ihrer Gruppenchoreographie weiterarbeiten können. Die Choreographie soll dann am Ende der Einheit präsentiert und mit Hilfe des Bewertungskatalogs bewertet werden. 

« zum Unterrichtsvorhaben