Sprünge ausprobieren – Erproben und Entwickeln vorgegebener und erster eigener Sprünge vom Beckenrand und 1m-Brett - Entwickeln und Einführen von Sicherheitsregeln

Doppelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Transparenz über das UV herstellen:

In der ersten Stunde sammeln die SuS erste Sprungerfahrungen, anschließend Entdecken der Lernzonen mithilfe unterschiedlicher Sprünge, Ausweiten der Lernzone durch Entwickeln und Wagen neuer Sprünge, Präsentieren selbstentwickelter Sprünge und Bewertung der Sprünge der anderen, nach vorher festgelegten Kriterien

Anschließend entwickeln die SuS gemeinsam und mit der Lehrkraft Sicherheitsregeln für dieses UV.

Hinweis:

Link: Erlass "Sicherheitsförderung im Schulsport"

Plakate mit Sicherheitsregeln (werden später laminiert!)

Stifte

Aufwärmen

Bäumchen, Bäumchen wechsel dich

Es liegen Reifen auf dem Wasser, ein Reifen weniger als Anzahl der Spieler, abtauchen und wo anders wieder auftauchen.

Spielleiter ruft Zahl „drei“ -drei Köpfe müssen aus einem Ring schauen, Körperteile können vorgegeben werden - drei Leute, 2 Füße, 3 Hände, 1 Kopf; Spieler werden durchnummeriert, Spielleiter ruft zwei Zahlen und diese Taucher müssen dann die Plätze tauschen, Taucher ohne Reifen kann auch versuchen freigewordenen Reifen zu ertauchen.

Schwimmreifen-

Ein paar weniger als Schüler

Aktivierung

Einführung der Absprungtechnik:

Aufbauende Sprünge aus dem Stand (hoch/tief, mit/ ohne Armbewegung, vom Rand/ Brett) und mit Anlauf (1 Schritt, 3 od. 4 und Aufsatzsprung)

Lernkartei „Absprung vorwärts“

Erarbeitung

Unter erleichterten Lernbedingungen sollen die Kernelemente „springen, drehen, spannen und eintauchen“ erfahren werden. Dazu eignen sich folgende Übungen: 

  • Hechtschießen mit Körperspannung,
  • Rollen im Wasser und vom Beckenrad,
  • unterschiedliche Eintauchpositionen erproben,
  • Absprünge von verschiedenen Höhen und Absprunggelegenheiten,
  • Springen durch Reifen,
  • Sprünge mit / ohne „Spritzer“

Hinweis:

Üben an Stationen (jeweils in eine der vier „Becken- Ecken“/ Absprunggelegenheiten -> Hütchen/ Pylonen grenzen am Beckenrand die Übungszonen ab

Hinweise zur Durchführung des Stationenlernens werden eingeführt und umgesetzt.
Die SuS erproben vorgegebene Sprünge und entwickeln erste eigene Sprünge vom Beckenrand und 1m-Brett und stellen diese vor.

Reifen, Absprunggelegenheiten (Beckenrand, Startblock, 1m- Brett)

 

Stationskarten (3 und 4)

Reflexion

Die SuS geben Rückmeldung inwieweit die zuvor erarbeiteten Kernelemente "springen, drehen, spannen und eintauchen" umgesetzt werden konnten.  Dazu eignen sich folgende Fragen:

"Bei welchen Übungen habt ihr die folgenden Elemente, "springen, drehen, spannen, eintauchen" wiederentdeckt?"

"Wieso sind diese Elemente besonders wichtig für das Wasserspringen?"

"Welche Elemente haben euch besonders große Schwierigkeiten bereitet? Welche waren leichter umzusetzen?"

Abschluss

Ausprobieren von Sprungvarianten und Präsentation erster Sprünge    

Ausblick auf weiteres Vorgehen

Hinweis auf die Suche nach der sogenannte Angstzone in der kommenden Stunde (s. Lernzonenmodell)

« zum Unterrichtsvorhaben