Fair sein - wir lernen unterschiedliche Spiele zur Kooperation /zum fairen Miteinander kennen und finden Regeln, damit sie gelingen.

Einzelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Lernaufgabe

Probiert die unterschiedlichen Spiele aus und erarbeitet gemeinsam Regeln, damit die Spiele gelingen. 

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Die Lehrkraft erläutert den SuS, dass sie in diesem Unterrichtsvorhaben kämpferische Spielformen kennenlernen und Regeln entwickeln, die sie dann ggf. verändern und erproben.

Aktivierung/Erarbeitung 

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS, dass in dieser Stunde Spiele durchgeführt werden, bei denen es um Vertrauen und Zusammenarbeit geht und dass die Kinder selbst entscheiden, wie viel Berührung sie zulassen.

(Im Folgenden handelt es sich um Vorschläge. Die Spiele sollten je nach vorhandenem Vertrauen und vorhandener Kooperationsbereitschaft in der Klasse ausgewählt werden.)

Blindenschlange
Mehrere Kinder bilden durch Schulterfassung eine Schlange. Bis auf das erste schließen alle die Augen, um dann durch den Schlangenkopf über einen Parcours geführt zu werden.

Orgelpfeifen
Den Kindern einer Klasse werden die Augen verbunden. Sie erhalten die Aufgabe, sich der Größe nach aufzustellen. Nach der vermeintlich erfolgreichen Bewältigung der Aufgabe dürfen sie die Augen öffnen. Für die Spieldurchführung kann es günstig sein, zwei oder mehrere Gruppen zu bilden.

Dino-Ei transportieren
Es werden Dreier- oder Vierergruppen gebildet. Jede Gruppe bekommt ein „Dino-Ei“ (großer Medizinball, Luftballon oder Gymnastikball). Die Spieler bilden einen Sitzkreis, in dem sie rücklings zueinander sitzen. Der Ball liegt in der Mitte.
Nach dem Startsignal klemmen die Gruppen den Ball zwischen ihre Rücken ein und transportieren ihn zu einem Nest (umgedrehter Kasten). Der Ball darf nicht mit den Händen berührt werden und darf während des Transports nicht verloren gehen.

Zusammenkleben
Es werden Kleingruppen mit jeweils 6 bis 8 Spielern gebildet. Jede Gruppe sucht sich einen Platz in der Halle und bekommt einige Bierdeckel. Ein Spieler bekommt die Aufgabe, andere Spieler mithilfe der Bierdeckel "zusammenzukleben": Die Bierdeckel werden zwischen verschiedene Körperteile der Mitspieler gelegt. Diese müssen durch das Aufbauen von Körperspannung/Druck dafür sorgen, dass die Bierdeckel nicht hinunterfallen.

Sanitäter
Zwei Kinder versuchen, andere Kinder abzuschlagen. Abgeschlagene Kinder legen sich auf den Boden und rufen um Hilfe. Andere ( mindestens 2) Kinder kommen nun den „Verletzten“ zu Hilfe und tragen sie zur „Genesung“ ins Krankenhaus (Weichbodenmatte ). Während des Transports dürfen die Kinder nicht abgeschlagen werden. Nach angemessener Zeit werden zwei neue Kinder zum Fangen ausgewählt.

Medizinbälle

Luftballons

Gymnastikball

Kleine Kästen

Bierdeckel

Weichbodenmatte

Reflexionsphase

Mögliche Fragen:

  • „Welche Spiele haben funktioniert?“
  • „Welche Spiele nicht ? Woran hat es gelegen?“
  • „Was müssen wir verändern, damit das Spiel gut wird?“
  • "Bei welchen Spielen habt ihr euch wohlgefühlt, bei welchen nicht, warum nicht?" (im Hinblick auf die kommende Stunde, bei der Körperkontakt notwendig ist)

Regelplakat - Anregungen

Stifte

Abschluss

Das Spiel, das nicht funktionierte, mit veränderten Regeln durchführen.

Ausblick auf weiteres Vorgehen

Die Lehrkraft kündigt an, dass in der kommenden Stunde Zieh- und Schiebwettkämpfe ausprobiert werden.

« zum Unterrichtsvorhaben