Wir bewegen uns unter Wasser - Gegenstände aus bauchtiefem Wasser holen, als Ausgangspunkt, (visuelle und vestibuläre) Wahrnehmungen unter Wasser zu machen

Einzelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Lernaufgabe

Probiere Erfahrungen unter Wasser zu machen, indem du Gegenstände aus bauchtiefem Wasser herausholst.

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Eröffnungsphase

Die Schülerinnen und Schüler duschen mit dem bekannten Ritual.

Die Kinder wandern unter den Duschen in einer Schlange hindurch und singen:
"Wir wandern, wir wandern, von einer Dusche zur ander'n."

Das Wasser wird dabei von Runde zu Runde kälter.

Erarbeitungsphase

Die Lehrkraft bespricht mit den Kindern, dass sie versuchen werden, Gegenstände aus dem Wasser herausfzuholen - dabei sollen sie versuchen, mit dem Kopf unter Wasser zu kommen.

1. Wasser schöpfen

Alle Schülerinnen und Schüler bekommen jeweils eine Kelle und bewegen sich damit durch das Nichtschwimmerbecken, schöpfen Wasser und begießen ihre Mitschüler.

2. Kellentauchen

Die Schülerinnen und Schüler bewegen sich auf unterschiedliche Weise fort (vorwärt, seitwärts und rückwärts Laufen sowie verschiedene Sprungvarianten) und lassen bei einem Pfeifsignal die Kelle auf den Beckenboden absinken, die sie durch Tauchen wieder herausholen. Anschließend laufen sie mit der angesagten Fortbewegungsart durch das Becken und warten auf das nächste Pfeifen. 

3. Plumssack

Die Kinder stehen im Kreis und singen: "Dreht euch nicht um, denn der Plumssack geht rum. Wer sich umdreht oder lacht, kriegt den Buckel schwarz gemacht." Dabei geht ein Kind als Plumssack mit der Kelle um den Kreis herum, lässt diese hinter einem Schüler fallen und läuft davon. Das andere Kind versucht nun mit der Kelle den Plumssack zu fangen, dessen Ziel die Lücke des Fängers ist. Erreicht der Plumssack das Ziel, wird der Fänger zum neuen Plumssack.

4.Schatzsuche

Die Tauchgegenstände werden über das ganze Spielfeld verteilt.

Die Kinder werden in zwei Mannschaften eingeteilt, die am Beckenrand warten. Nach dem Startsignal holt jeweils ein Kind der Mannschaft so schnell wie möglich einen Tauchgegenstand aus dem Wasser und bringt ihn zu seiner Mannschaft an Land.

Das Spiel ist beendet:

  • Wenn jedes Kind der Mannschaft einmal an der Reihe war.
  • Nach einer bestimmten Spielzeit

Nach dem Zusammenzählen der gesammelten Punkte die Tauchgegnstände wieder verteilen und erneut spielen.

Es müssen ausreichend Tauchgegenstände zur Verfügung stehen. Mindestens so viele, wie Kinder mitspielen.

 

 

Kellen

Pfeife

Tauchstäbe,

Tauchscheiben,

Tauchringe, an denen kleine laminierte Punkte befestigt sind,

Plastiktrinkbecher, die mit Punkten versehen sind,

evtl. Absperrleine

Reflexion

 

Folgende Reflexionsfragen eignen sich :

"Was habt ihr beobachtet, als ihr kurz in das Wasser eingetaucht seid?"

"Gab es Übungen, die ihr euch gar nicht/ nur schwer getraut habt?""Woran kann das liegen?"

Mögliche Antworten:

Unter Wasser hört man und sieht man anders. Falls diese Erfahrung bereits viele SuS gemacht haben, können weitere vertiefende Fragen zum Seh- und Hörvorgang unter Wasser gestellt werden (siehe Reflexionsphase der nächsten Stunde).

Abschlussphase

Die Lehrkraft verabschiedet die Schülerinnen und Schüler.

Die Schülerinnen und Schüler singen das Abschlusslied: "Alle Leut, alle Leut geh'n jetzt nach Haus. Große Leut, kleine Leut, dünne Leut, dicke Leut, alle Leut, alle Leut geh'n jetzt nach Haus. Sagen auf Wiederseh'n, denn es war wieder schön. alle Leut, alle Leut gehen jetzt nach Haus" und kommen dabei aus dem Wasser.

Ausblick

Die Lehrkraft beschreibt den Kindern, dass sie in der kommenden Stunde versuchen wollen, die Augen unter Wasser zu öffnen und unter Wasser auszuatmen.

« zum Unterrichtsvorhaben