Barfuß durch den Schulalltag - anhand einer Bewegungsgeschichte ein Bewusstsein für die eigenen Füße schaffen

Einzelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Lernaufgabe

Folgt der Geschichte mit den Füßen und beschreibt, wie sich die Füße angefühlt haben.

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Hinweisefür den Einsatz des UV in einer Inklusionsklasse

Zu Beginn dieser Stunde haben die Kinder noch ihre Sportschuhe an.

Die Lehrkraft bespricht mit den Kindern, dass sie in den kommenden Stunden ihre Füße besser kennenlernen wollen. Sie versuchen gemeinsam herauszufinden, was ihre Füße alles können und wollen am Ende schauen, ob sie mit den Füßen nicht sogar auf ihre Art sehen können.

In dieser Stunde geht es erst einmal nur darum, die Füße bewusst wahrzunehmen. 

Aktivierung/Erarbeitung I

Alle SuS sitzen rund um den Mittelkreis. Die Lehrkraft erzählt eine Bewegungsgeschichte in Anlehnung an HILDEBRANDT/ STRAMANN und die Schüler "spielen" die Situationen mit den Füßen nach.

Anregungen dazu auch in Bracke, J. (2001): Lernzirkel Sport II. Bewegen, Spielen, Üben an Stationen. Kempen 

Sollte es von der Jahreszeit und den äußeren Bedingungen her möglich sein, könnte die Geschichte auch für die feuchte Wiese draußen umgeschrieben werden!

Erarbeitung II

Als Kontrast zum Bewegen der Füße im Sitzen  sollten die Kinder nun barfuß Erfahrungen  zum "richtigen" Laufen machen:

Laufintensives Fangspiel:

z.B. „Wäscheklammerklau - Bänderklau": Die Schüler stecken sich in Parteiband in die Hose, so dass der größte Teil des Bandes herausschaut.
Es wird versucht, sich gegenseitig die Bänder abzujagen. Geraubte Bänder müssen entsprechend in die eigene Hose gesteckt werden.

Variante:
Jedes Kind erhält drei Klammern. die es sich an die Schulter, an die Hüfte und in Höhe des Fußknöchels an seine Kleidungsstücke ansteckt. Ziel ist es nun. in einem begrenzten Feld, innerhalb kürzester Zeit. möglichst viele Klammern von seinen Mitspielern einzusammeln. Alle eingesammelten Klammern werden auf dem Rücken angesteckt, so dass sich die Möglichkeit der Mitspieler erhöht, erbeutete Klammern wieder zurückzuerhalten.

Parteibänder oder Wäscheklammern

Reflexionsphase

Hinweis zum Reflektieren im Sportunterricht in der Grundschule (Auszug Kernlehrplan)

Tipp Es bietet sich an, mit den Kindern ein paar grundsätzliche Regeln zum Reflektieren festzulegen - etwa:

  1. Wir lassen jedes Kind ausreden
  2. Sprich selbst und verlass dich nicht darauf, dass andere für dich sprechen. Du bist wichtig!
  3. Wir akzeptieren die Gefühle und Eindrücke der anderen Kinder, denn jeder hat ein Recht auf eigene Gefühle
  4. Kurze Ausführungen helfen weiter als ausschweifende Ausführungen
  5. Sprich für dich ("ich" statt "man") und nicht für die Gruppe
  6. Wir achten gemeinsam darauf, dass alle Kinder die Regeln einhalten

Weitere Hinweise zum Reflektieren in der Grundschule und einfache Beispiele.

 

Nach dem Spiel setzen sich wieder alle in den Mittelkreis und besprechen die Erfahrungen:

Im Sitzen
Im Hüpfen
Im Laufen
Bei den „Kunststücken“
Beim Fangspiel

(je nachdem, wie weit die Kinder verbalisieren können, was sie empfinden, können die Fragen auch jeweils direkt nach den einzelnen Übungen gestellt werden)

Abschluss

Abschlussspiel - z.B.:

Seeungeheuer
Bei diesem  Lauf- und Fangspiel werden die Schüler in 4 Mannschaften (z.B. Delfine, Haie, Wale, Rochen) eingeteilt. Ein Schüler der Klasse ist das "Seeungeheuer" und stellt sich auf die Weichbodenmatte, die sich genau in der Mitte der Halle befindet. Alle anderen Kinder laufen nun entgegen dem Uhrzeigersinn durch die Halle und umkreisen das Versteck des "Seeungeheuers" (Weichbodenmatte). Ruft nun der Spielleiter z.B. laut "Delphine", so müssen sich alle Schüler der Delphingruppe hinter ihr Markierungshütchen in Sicherheit bringen. Ruft der Lehrer laut "Haie", so müssen alle Haie "um ihr Leben schwimmen" usw. Wird ein Meerestier vom Seeungeheuer gefangen bzw. abgeschlagen, so gehört es ab sofort zur Gruppe der Seeungeheuer und muss mit auf den Weichboden. Gewonnen hat diejenige Mannschaft, von der noch als letztes ein Meerestier im Ozean schwimmt (siehe Abbildung).

Skizze: Seeungeheuer

Ausblick auf weiteres Vorgehen

Die Lehrkraft berichtet, dass die Füße in der kommenden Stunde einen „echten Arbeitstag“ haben werden.

« zum Unterrichtsvorhaben