Kennenlernen des Rückpasses als Grundlage eine wichtige Rugbyregel zu erschließen

Doppelstunde

« zum Unterrichtsvorhaben

Phase

Unterrichtsschritte

Medien/Materialien

Einstieg

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS, dass sie in dieser Stunde die rugbyspezifische Rückpassregel einführen  sowie die technischer Grundelemente, Passen und Annehmen, Laufen mit dem Ball, Zwei-Hand-Touch an den Hüften des Ballträgers verbessern werden und am Ende das Spiel mit vereinfachten Regeln spielen werden.

Die Lehrkraft erläutert den SuS die neue Regel, die kennzeichnend für das Rugbyspiel ist:
Der Ball darf nur nach hinten abgespielt werden.
Dabei sollte die Lehrkraft mit den SuS die Bedeutung dieser Regel für das Spiel erarbeiten. Durch diese Regel kann sich niemand vorne freilaufen. Das bedeutet, dass sich die SuS bewusst hinter den Ballträger bewegen müssen, um dann eine Lücke zu erlaufen und den Ball zu erhalten. Diese Besonderheit des Rugbyspiels ist das Ungewöhnliche und schwer Vermittelbare.

Rückpassregel

Abb. 5: Rückpassregel

Aufwärmen

Im Kreis stehen, an die Hände fassen, in die Mitte laufen (kleiner Kreis), und wieder rückwärts laufen (großer Kreis), ohne die Hände loszulassen. 

Aktivierung/Erarbeitung 

Einführung in das Rückpassen
Die SuS werden in 3er- bzw. 4er-Gruppen eingeteilt und stehen in einer Linie nebeneinander, leicht schräg nach hinten versetzt. Innerhalb der Gruppe beträgt der Abstand jeweils ca. 2 m. Der vorderste Schüler spielt den Ball zu seinem Nachbarn usw. Wenn der letzte Spieler im Ballbesitz ist, drehen sich alle um 180°, um weiteres Rückpassen zu ermöglichen. Beim Fangen und Passen sollen die Hände immer in Mitspielerrichtung zeigen. Die Übung sollte auch im Gehen und Laufen geübt werden.

Erlernen des Rückpasses unter Berücksichtigung der Vorwärtsbewegung
In der gestaffelten, leicht versetzten Formation wird bis zu der gegenüberliegenden Mattenbahn (Malfeld) gegangen, dann gelaufen, während der Ball von einem zum anderen Schüler gepasst wird. Jeder Ballträger beschleunigt leicht, um vor seinen Mitspielern zu sein und so zu gewährleisten, dass der Ball nach hinten gepasst wird. Ohne Ball ist das Tempo zu verlangsamen. Alle nichtballtragenden Spieler müssen darauf achten, dass sie sich hinter dem Ballträger befinden.

Laufen und Passen im Rugby
In derselben Aufstellung kann der Ball während des Laufs und vor dem Passen:

  • einmal um den Körper geführt,
  • zuerst mit dem einen, dann mit dem anderen Bein überstiegen,
  • vor dem jeweiligen Ballträger auf den Boden gerollt, aufgenommen,
  • auf den Boden geworfen und während des Aufspringens angenommen werden.

Laufen und Passen im Rugby

Abb. 6: Laufen und Passen im Rugby

Magnettafel

Abschluss

Die Lehrkraft bespricht mit den SuS die Schwierigkeiten des Rückpasses, auf folgende Aspekte sollte dabei eingegangen werde

  • Gab es Schwierigkeiten, welche?
  • Welche Bedeutung hat der Zeitpunkt des Abspiels?
  • Worauf achtet ihr bevor ihr den Pass spielt?
  • Wie wichtig ist die Wurfkraft für die Passgenauigkeit beim Rückpass?

Für den weiteren Verlauf ist es wichtig, dass herausgearbeitet wird, dass einerseits Blickkontakt eine große Rolle spielt, andererseits das Timing.

Ausblick auf weiteres Vorgehen

In der kommenden Stunde werden die SuS die Rückpassregel im Rugby-Spiel erproben. 

« zum Unterrichtsvorhaben