Sicherheits- und Gesundheitsförderung

Rudern

6.7 Sicherheitsmaßnahmen beim Rudern


Fachliche Voraussetzungen

6.7.1 Fachliche Voraussetzungen

Eine Lehrkraft, die Rudern im Schulsport anleitet, muss über folgende fachliche Voraussetzungen verfügen:

  • Besitz des Deutschen Rettungsschwimmabzeichen DLRG/des DRK/des ASB - Bronze und der sportartspezifischen Rettungsfähigkeit incl. Kenntnissen zum angemessenen Einsatz von Rettungsmitteln.
  • Kenntnis theoretischer Grundlagen des Rudersports,
  • Kenntnisse methodischer Vorgehensweisen unter Berücksichtigung der motorischen Voraussetzungen und spezifischen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler,
  • Kenntnisse von methodischer Vorgehensweisen und insbesondere von speziellen Vermittlungsformen für ängstliche oder motorisch schwächere Schülerinnen und Schüler sowie für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung,
  • Kenntnisse der Schifffahrtsregeln und der Gefahren an Wehren und Flusseinbauten und beim Schiffsverkehr,
  • Kenntnisse über das Verhalten bei Gefahrensituationen,
  • Kenntnisse von gesundheits- und umweltrelevanten Aspekten des Ruderns,
  • Ortskenntnis des jeweiligen Gewässers und
  • praktische Erfahrungen mit elementaren Fahrtechniken auf unterschiedlichen Gewässern mit und ohne Schiffsverkehr sowie mit ruderspezifischen Steuermanövern.

Wird ein Motor betriebenes Sicherungsboot eingesetzt, muss die Lehrkraft dieses fahren dürfen.

Aufsicht

6.7.2 Organisation und Aufsicht

  • Es muss jederzeit ein Notruf abgesetzt werden können.
  • Die Verständigung zwischen Lehr- oder Fachkraft und Schülerin bzw. Schüler muss jederzeit sicher gestellt sein. Demzufolge sollten optische Signale vereinbart werden und akustische Hilfsmittel, z. B. ein Megaphon, zur Verfügung stehen.
  • Wird auf Gewässern mit Schiffsverkehr gerudert, müssen die Schifffahrtsregeln bekannt sein und beherrscht werden. Ebenso müssen die Schülerinnen und Schüler die Gefahren kennen, die vom Schiffsverkehr ausgehen können.
  • Weiterhin müssen Schülerinnen und Schüler die Naturschutz- und Befahrungsregeln sowie das Verhalten bei bestimmten Witterungseinflüssen z.B. Gewitter oder Starkwind kennen.
  • Bevor Schülerinnen und Schüler selbstständig üben, müssen sie Verhaltensweisen in Unglückssituationen kennen und beherrschen.
  • Eine Vollzähligkeitskontrolle erfolgt vor dem Start und nach dem Passieren unübersichtlicher und/oder gefährlicher Stellen sowie nach Beendigung der Veranstaltung.
Ausstattung

6.7.3 Persönliche Ausstattung und Ausrüstung

  • Schülerinnen und Schüler, die im Schulsport rudern, müssen im Besitz des Deutschen Jugendschwimmabzeichens - Bronze sein.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler muss Turnschuhe tragen, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Die Boote müssen in einem technisch einwandfreien Zustand und unsinkbar sein.
  • Bei sonnigem Wetter muss Sonnenschutz aufgetragen werden, eine Kopfbedeckung und eine ausreichend gesicherte Sonnenbrille müssen getragen werden.