Takeshi – ein faszinierendes Lauf- und Wurfspiel. Vermittlung von Regelbewusstsein und der Idee des Fairnessgedankens

Lernaufgabe UV gesamt:

Lernt das Spiel Takeshi kennen und entwickelt, überprüft und verändert die Regeln dazu. Entwickelt eure eigenes Klassenetakeshi unter der Vorgabe eines fairen Spiels.

Zuordnung des Vorhabens

Schulform Grundschule
Jahrgangsstufe Klasse 3
Klasse 4
Pädagogische Perspektive(n) Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen
Bereiche und Schwerpunkte Das Spielen entdecken und Spielräume nutzen

Schwerpunkte:
  • Spielideen entwickeln und das Spielen aufrecht erhalten
  • Spielvereinbarungen für gemeinsames Spielen treffen und unterschiedlichen Interessen gerecht werden.
Kompetenzerwartungen

Die Schülerinnen und Schüler

  • entwickeln eigene Spielideen und setzen sie um (Kompetenzerwartungen am Ende der Schuleingangsphase)
  • entwickeln und verwirklichen eigene Spielideen und treffen Vereinbarungen zur Aufrechterhaltung des Spiels (Kompetenzerwartungen am Ende der Klasse 4)
  • erkennen und akzeptieren unterschiedliche Voraussetzungen und Absichten beim Spielen und einigen sich auf gemeinsame Spiellösungen

Planungshinweise

Anzahl der Unterrichtseinheiten 3 Dauer der Unterrichtseinheiten Einzelstunden
Räumliche und materiale Voraussetzungen

kleine Turnhalle oder Drittel einer Mehrfachturnhalle  - ein kleiner Teil einer Halle ist von Vorteil, da die Bälle dann nicht so weit weg rollen!

Lernvoraussetzungen

Beherrschen des sicheren Werfens und Fangens

Sicherer Umgang beim Auf- und Abbau der benötigten Geräte

Didaktisch-methodische Hinweise

Ausgangs- und Endpunkt des Unterrichtsvorhabens ist die Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler mit dem Spielverlauf. Unzufriedenheit wird im Unterricht zur Entwicklung von Alternativen genutzt, die im konkreten Spiel, in anderen Bereichen des Sportunterrichts sowie in ihrer außerschulischen Bewegungs-, Spiel- und Sportwelt zur Anwendung kommen können.

Die grundlegende Spielidee von ‘Takeshi’ (ein Team versucht, ohne abgeworfen zu werden, einen Parcours zu durchlaufen - das andere Team versucht, möglichst viele Läuferinnen und Läufer abzuwerfen), ist einfach. Die vorgegebenen Regelstrukturen sind für Kinder leicht nachzuvollziehen, können von ihnen variiert und den eigenen Bedingungen und Voraussetzungen angepasst werden.

‘Takeshi’ ist für den Sportunterricht in der Grundschule besonders geeignet,

  • weil es ein Spiel ist, bei dem alle Kinder einer Lerngruppe gleichzeitig mitspielen können (die gesamte Klasse teilt sich in eine Läufer- und eine Werfermannschaft),
  • weil es ein Spiel ist, bei dem alle Kinder, unabhängig von den individuellen Voraussetzungen, ‘spieltragende Rollen’ übernehmen können,
  • weil es ein Spiel ist, bei dem die Kinder das Prinzip des Fair-Spielens erfahren und lernen können.

Bei höheren Klassen kann der Parcours in der Schwierigkeit angepasst werden. Besonders attraktiv und motivierend aber auch schwierig wird der Parcours dabei dadurch, wenn man ihn in der Weise umgestaltet, dass während des ganzen Durchlaufs eine erhöhte Ebene überquert werden muss (gestaltet mit Kästen, Barren, etc.) deren Verlassen dann als Ausscheiden bewertet wird. Dabei ist es aber besonders wichtig den gesamten Fallbereich mit Matten auszulegen!

Autorin/Autorinnen: nach einer Idee von Petra Vogel/Corinna Wehr
(Mit freundlicher Unterstützung durch das Team des Sportwissenschaftlichen Instituts der Universität Bielefeld.)

Zurück zur Übersicht